Auf Exkursion zum SWR

Metzingen. Im Rahmen des Schulprojektes „Wir lesen intensiv“ mit der Südwest Presse besuchten wir, die Klasse 9c der Schönbein-Realschule in Metzingen, das SWR Studio am 25. Januar 2016 in Stuttgart. Wir tauchten in die Welt des Radios und Fernsehens ein und konnten bei einer fast dreistündigen Führung durch das SWR-Studio viele Höhepunkte erleben.

Sechs Wochen begleitete uns die Tageszeitung der Südwest Presse, um sich „intensiv“ mit den aktuellen Themen der Zeitung auseinandersetzen zu können. Der Themenbereich Fernsehen und Radio interessierte uns sehr, deshalb entschieden wir uns für einen SWR-Besuch in Stuttgart zusammen mit unserer Deutschlehrerin Frau Reinold und unserem EWG-Lehrer (Fächerverbund: Erdkunde-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde) Herr Schumacher. Ziel der Veranstaltung soll ein Bericht sein, der selbst in der Zeitung oder online veröffentlicht wird.

SWRSWR1SWR2

 


Zu Beginn unserer Führung erhielten wir einen Einblick ist das komplette SWR durch eine Multimedia-Präsentation. Hierbei ist uns aufgefallen, dass genau wir die Zielgruppe für die Radiosender SWR3 und DasDing sind. Anschließend wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt; je 15 Schülerinnen und Schüler konnten so das SWR-Studio von verschiedenen Blickwinkeln erkunden. Das erste Ziel der Erkundung führte uns in das SWR4-Studio. Hier erlebten wir eine Liveshow des bekannten Radio-Moderators Michael Branig. In einem Nebenraum mit Blick in das gläserne Radiostudio konnte uns unsere Begleitung den Hörfunkbereich näher vorstellen und genau den Ablauf der Show erklären, so wird beispielsweise das Musikprogramm schon drei Tage früher geplant und zusammengestellt. Die andere Gruppe hingegen durften die Hörspielräume kennenlernen. Ein Ort, welcher normalerweise kaum zugänglich für Besucher ist, da diese Räume fast durchweg ausgebucht sind. Jährlich werden hier ca. 40 Hörspiele aufgenommen. Die Räume waren von unterschiedlicher Akustik und Ausstattung, denn das Laufen auf Steinen, worüber ein Teppich gelegt wurde, hört sich später im Hörspiel wie das Laufen auf Schnee an. Angekommen an der nächsten Station im Archiv, worin alte Schallplatten, CD´s und Sendungsaufzeichnungen aufbewahrt sind, herrschte ein sogenanntes „chaotisches System“: Nur der heutzutage wichtige Computer weiß, wo welche Musikstücke liegen. Die älteste Platte stammte aus dem Jahr 1926 von Schiller. Damit war der Bereich des Hörfunks abgeschlossen und wir gingen zu den Fernsehstudios. Hier konnten wir einen Einblick in das Studio der „Landesschau Baden-Württemberg“ erhalten. Da aber mittlerweile die Kameras vollautomatisch bewegt werden, reichte leider nur ein kurzer Blick in das Studio. Besser hingegen konnten wir das Studio der „Landesschau aktuell Baden-Württemberg“ besichtigen: Ein völlig grünes Studio mit einer Roten Theke. Wir Schülerinnen und Schüler hatten hier die Chance wie ein Moderator zu sprechen und in die Kameras zu schauen. Mehr als eineinhalb Millionen Zuschauer schalten täglich die Nachrichtensendung ein. Zusätzlich kommen am Wochenende die Berichte zum Sport. In dieser Sendung erfährt man alles über die Landespolitik, aber auch Verbrechen und Skandale, wichtige Ereignisse und Veranstaltungen aus allen Bereichen der Gesellschaft, sowie das ausführliche Wetter. Anschließend konnten wir ein schnelles Foto mit dem Moderator Michel Matting machen, da dieser jedoch keine Zeit hatte, stellte sich Michal Saunders für ein kurzes Interview zur Verfügung.

Herr Saunders erklärte uns zunächst biographisch seinen Weg hin zum Fernsehmoderator für Nachrichten aus Baden-Württemberg. Dabei stellten wir fest, dass Herr Saunders gar kein Schwabe ist, sondern schon als Kind in mehreren Bundesländern wohnte, wie Rheinland-Pfalz, Hessen oder Nordrhein-Westfalen. Jedoch studierte er hier in Baden-Württemberg Politikwissenschaften. Später gewann er einen SWR-Moderatorenwettbewerb und durfte als Student ans Radio-Mikrofon. Später wechselte er zum SWR-Fernsehen und setzte sich zum Ziel, die Nachrichten und Themen aus Baden-Württemberg so interessant und verständlich wie möglich den Zuschauern näher zu bringen.
Nach diesem kurzen Interview und Danksagung an alle Beteiligten der SWR-Führung ging es für uns als Schulklasse wieder zurück nach Metzingen.
Klasse 9c, Schönbein-Realschule in Metzingen